Bekanntgabe der Quartalszahlen

Verlust von 1,5 Milliarden Dollar: Walt Disney will sparen und verhängt Einstellungsstopp

Das Logo von "The Walt Disney Company" erscheint über einem Handelsposten auf dem Parkett der New Yorker Börse.

Das Logo von "The Walt Disney Company" erscheint über einem Handelsposten auf dem Parkett der New Yorker Börse.

Burbank. Der Unterhaltungskonzern Walt Disney stemmt sich Medienberichten zufolge mit Einsparungen und einem weitgehenden Einstellungsstopp gegen steigende Kosten. Ein entsprechendes Memo habe Konzernchef Bob Chapek verschickt, berichteten mehrere US-Wirtschaftsmedien am Freitagabend. So solle es Neueinstellungen nur noch für sehr wichtige Posten geben. Zudem sollten nur noch absolut notwendige Dienstreisen unternommen werden. Der Schritt kommt wenige Tage nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen, die Anleger wegen eines hohen Verlustes in der Streaming-Sparte enttäuscht und zu einem Tagesverlust der Aktie von gut 13 Prozent geführt hatten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verlust von 1,5 Milliarden Dollar

Disneys Streaming-Sparte floriert zwar angesichts steigender Abozahlen bei Disney+, Hulu und ESPN+, machte wegen hoher Kosten für Programminhalte und des Starts in neuen Ländern aber einen Quartalsverlust von 1,5 Milliarden Dollar. Konzernweit stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um ein Prozent auf 162 Millionen Dollar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen