Herbst: Lichter­kette aus Physalis basteln – so schaffen Sie eine gemütliche Atmosphäre

Gerade im Herbst lassen sich aus Dingen der Natur tolle Dekorationen basteln. Wie hier zum Beispiel: Eine Physalis­lichterkette zusammen mit Tannenzapfen.

Gerade im Herbst lassen sich aus Dingen der Natur tolle Dekorationen basteln. Wie hier zum Beispiel: Eine Physalis­lichterkette zusammen mit Tannenzapfen.

Die Temperaturen sinken. Das macht das heimelige Zuhause im Herbst noch deutlich kuschliger. Leuchtend orange Lichter sorgen gerade dann für ein gemütliches Ambiente. Diese lassen sich ganz einfach selbst basteln – vor allem wenn man eine Physalis im Garten hat. Denn mit den Schalen der Lampionblume lassen sich tolle Lichter­ketten zaubern. Auch im Wald können die Blüten­kelche eingesammelt oder eben ganz einfach im Blumen­laden gekauft werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aber Achtung: Bei der Lampion­blume (Physalis alkekengi) handelt es sich nicht um die Variante, die sich auch im Supermarkt finden lässt. Ganz im Gegenteil: Im Vergleich zu den essbaren Anden­beeren (Physalis peruviana) und Ananas­kirschen (Physalis pruinosa) ist die Lampion­blume in größeren Mengen sogar giftig für den Menschen. Essen sollte man die Frucht also nicht. Aber durch das Aussehen der Kelche, die im getrockneten Zustand chinesischen Papierlaternen ähneln, eignen sie sich dafür prima als Dekoelement.

Wie reif müssen die Physalis sein?

Bevor mit dem Basteln begonnen werden kann, sollten ein paar Dinge beachtet werden. Die Physalis sollte bereits Früchte tragen und eine reife Schale bilden, bevor sie zum Trocken gelegt wird. Für eine orangefarbig leuchtende Lichterkette sammeln Sie die Lampions am besten im Herbst ein. Allerdings sollten diese sich noch nicht spalten. Wer jedoch lieber eine Lichterkette aus gelben Physalis basteln möchte, kann auch bereits versuchen die Blüten­kelche früher einzusammeln, wenn sie noch nicht orange geworden sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim Einsammeln sollte sich die Schale um den Stiel herum noch eher feucht anfühlen. Schneiden Sie den Stiel dann möglichst lang ab, aber ohne die Blätter der Pflanze dabei mitzunehmen. Diese sind eher weniger zum Basteln zu gebrauchen. Versuchen Sie allerdings nicht die Schale aufzubrechen und die Frucht zu entfernen, bevor die Blütenkelche getrocknet wurden. Das könnte die Form der Lampionblume beeinträchtigen.

Physalis trocken lassen?

Darüber, ob die Schale vor der Weiter­verarbeitung zum Trocknen gelegt werden sollte oder nicht, gibt es verschiedenen Ansichten. Sollten Sie aber die Frucht in der Mitte der Schale entfernen wollen, sollten Sie die Lampion­blume besser vorher trocknen lassen. Dann ist das Entfernen einfacher. Nutzen Sie dafür einen gut belüfteten und trockenen Platz und vermeiden Sie helles Sonnenlicht, dass die Laternen ausbleichen könnte. Bis die Schalen vollständig getrocknet sind, kann es drei oder sogar mehr Wochen dauern. Dann fühlt sie sich wie Papier an. Nach dem Trocknen kann die Schale der Physalis oft jahrelange ihre Form und Farbe behalten.

Wenn Sie die Frucht drin lassen möchten, ist es durchaus auch möglich auf die Trocknung zu verzichten. Im Vergleich zu den getrockneten Schalen sind diese dann noch etwas biegsamer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Welche Materialien braucht man für die Physalis­lichterkette?

Für die Herbst­lichterkette braucht es neben den Lampions nicht viel. Sie benötigen:

  • ein spitzes Messer oder eine Nagelschere
  • eine batteriebetriebene LED-Lichterkette
  • eventuell Heißkleber

Bei der Lichterkette sollte darauf geachtet werden, dass die Lampen nicht zu heiß werden können. Daher empfiehlt es sich, hier LED-Lichter zu nehmen, da diese kaum Wärme erzeugen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit Trocknen:

Haben Sie die Schalen trocken lassen und möchten die Frucht entfernen, schneiden sie mit einer Nagelschere oder einem Messer einen Kreis um den Stängel herum. Dieser sollte groß genug sein, um die Frucht daraufhin entfernen zu können. Schneiden Sie die Frucht ab – den Kreis mit dem Stiel aber nicht wegschmeißen. Führen Sie eine Leuchte der Lichterkette in die Schale hinein und tragen sie anschließend Kleber um das Loch herum auf. Nun kleben Sie den Kreis inklusive Stiel wieder auf das Loch. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit allen Lichtern und schon ist die Herbst­lichterkette fertig.

Ohne Trocknen:

Haben Sie sich dafür entschieden die Frucht in der Schale zu lassen, gibt es noch eine weitere Basteloption. Hierfür müssen Sie lediglich mit einem Messer ein kleines Loch in die Laternen ritzen – möglichst direkt am Stielansatz. Dann können Sie auch schon ein Licht hineinstecken. Sind dann alle Lichter mit einer Physalislaterne versehen, ist die herbstliche Lichterkette auch schon einsatzbereit.

Mehr aus Wissen regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen