Backen mit Pilzen

Herbstrezept: Flammkuchen mit Pfifferlingen

Der dünn ausgerollte Teig wird mit Schmand bestrichen und dann mit Pfifferlingen belegt und Rosmarinnadeln bestreut.

Der dünn ausgerollte Teig wird mit Schmand bestrichen und dann mit Pfifferlingen belegt und Rosmarinnadeln bestreut.

Berlin. Wenn der Herbst Einzug hält, dann wird es zu Hause langsam gemütlich. Die Kerzen werden herausgeholt und überall verteilt, die Teesorten aufgestockt. Da passt Flammkuchen perfekt zur herbstlichen Stimmung. Der dünn ausgerollte Boden aus Brotteig lässt sich variabel belegen. Es muss nicht immer der Klassiker mit Zwiebeln und Speck sein. Mit Pfifferlingen als Belag schmeckt der Herbst besonders gut. Foodbloggerin Mareike Winter, die auf ihrem Blog “Biskuitwerkstatt” leckere Rezepte von Cookies über Karotten-Paprika-Aufstrich im Repertoire hat, weiß auch, wie der Flammkuchen mit Pfifferlingen gelingt. Er kommt kräftig mit Gartenkräutern und Kurkuma daher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch: Rund um die Knolle: So gelingen alle Kartoffel-Rezepte

Zutaten für zwei Flammkuchen mit Pfifferlingen

Für den Hefeteig:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 10 g frische Hefe
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Für den Belag:

  • 200 g Schmand
  • 1-2 TL Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Pfifferlinge
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 2-3 Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten.
Pfifferlinge liegen auf einem Holzbrett, daneben ein Messer

Pfifferlinge brauchen nur nach Bedarf geputzt werden. Für den Flammkuchen werden die Pilze etwas kleiner gehackt.

Wissenswert: Pilzkalender: Wann wächst welcher Pilz?

Und so geht's:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Hefe mit dem Zucker in einer Schüssel vermischen und stehen lassen, bis sich die Hefe verflüssigt. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Masse in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und circa eine Stunde gehen lassen. Den Backofen so heiß wie möglich vorheizen - auf 300 Grad Ober- und Unterhitze und am besten einen Pizzastein benutzen. Falls kein Pizzastein vorhanden ist, hilft es ein Backblech mit Öl zu bepinseln.

Schmand, Kurkuma, Salz und Pfeffer vermischen und abschmecken. Einen Teil der Rosmarin-Nadeln hacken und circa 1 TL unter den Kurkuma-Schmand mischen. Pfifferlinge nach Bedarf putzen und zerteilen. Den Teig halbieren, dünn ausrollen und mit dem Schmand bestreichen. Mit Pfifferlingen belegen und mit Rosmarin-Nadeln bestreuen. Die Flammkuchen nacheinander auf dem Pizzastein oder dem Backblech circa fünf bis zehn Minuten knusprig ausbacken. Aus dem Ofen holen und mit den Frühlingszwiebeln bestreuen. Guten Appetit.

Pfifferlinge selbst sammeln

Wer Lust hat, der kann die Pfifferlinge sehr gut selber sammeln. Die frischen Wildpilze gibt es allerdings nicht das ganze Jahr hindurch. Weil nur die richtige Wärme die Pilze sprießen lässt, ist die Hauptsaison Mitte Juli und August. Danach werden die Mengen geringer, bis die Pfifferlings-Zeit spätestens Mitte Oktober endet.

Kultivieren, wie Champignon, Austern- oder Shiitapilze, lassen die Pfifferlinge sich nicht. Nur zwischen Buchen, Eichen, Birken, Fichten und Kiefern wachsen sie gut. Die Bäume versorgen die Pilze mit Zucker, den sie selbst nicht produzieren können.

Auch lecker: Ob Streusel oder Guss: So gelingen unwiderstehliche Apfelkuchen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wissen regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken